Dairy World

ZMB - Zentrale Milchmarkt Berichterstattung GmbH, Berlin

    > Home


 

Neu!  Schnellberichterstattung KW 14

20.04.2017 – Die Milchanlieferung in Deutschland hat in der 14. Woche laut Schnellberichterstattung der ZMB auf dem Vorwochenniveau stagniert. Damit wurde die Vorjahreslinie wieder stärker um 3,6 % unterschritten. Sie liegt zumeist unter den Erwartungen der Verarbeiter. In Frankreich hat sich das Milchaufkommen gleichzeitig wieder um 1 % unter dem Vorjahresniveau bewegt... ( >> weiterlesen)

ZMB-Schnellberichterstattung      
Auswertung 14. Kalenderwoche 2017 Tonnen %Vw. %Vj. 
Milchanlieferung 605.566 - 0,0%  -3,6% 
Produktion von:      
 - Butter 5.657 - 1,3%  -18,8% 
 - Magermilchpulver 4.446 - 9,4%  -18,2% 
 - Käse (ohne Schmelz- u. Frischkäse) 25.930 + 5,8%  +6,1% 
Quelle: ZMB     © ZMB

Neu! Börsenwerte in Echtzeit

Durch Anklicken der Bezeichner der Börsenwerte in der Tabelle gelangen sie zu den Detailseiten.

 


Neu! Frankreich: Mehr Käse ex- und importiert

13.04.2017 - Der französische Außenhandel mit Milchprodukten hat sich zu Beginn von 2017 uneinheitlich entwickelt. Preisbedingt sind die Exporte wie auch die Importe im Januar 2017 wertmäßig betrachtet höher ausgefallen als im Vorjahresmonat. So wurden im Januar 2017 Milchprodukte im Wert von 750,2 Mio. EUR exportiert, was einer Steigerung von 8,4 % entspricht. Der Wert der Importe legte gleichzeitig um 13,2 % auf 374,5 Mio. EUR zu.
Käse lag mit 53.860 t und einem Zuwachs von 5,6 % bei den Exporten weiterhin an der Spitze. Der Großteil der Ware (82,9 %) wurde nach Lände... ( >> weiterlesen).


Leistungen und Publikationen

Neben Sonderauswertungen, Pressearbeit, Vorträgen u.v.m. erstellt die ZMB eine Reihe regelmässiger Publikationen. Eine Übersicht  und Leseproben finden Sie hier: (>> weiterlesen)


Neu! ZMB Jahrbuch Milch 2016

12.12.2016 - 2015 hat die Liberalisierung des europäischen Milchmarktes mit dem Ende des Quotensystems einen Meilenstein erreicht. Gleichzeitig geriet der Milchmarkt in schwieriges Fahrwasser.

Die Milcherzeugung stieg zwar langsamer als in den Vorjahren , übertraf die Nachfrage, die von sinkendem Kaufinteresse aus China, Russland und ölexportierenden Staaten geprägt war. Erstmals seit 2008 wurde das zuvor dynamische Wachstum des Weltmarktes unterbrochen. Es kam es zu einem größeren Aufbau von Beständen und starkem Preisdruck. Die Erzeugerpreise gaben in verschiedenen Teilen der Welt deutlich nach.

Das ZMB Jahrbuch Milch 2016 stellt diese Entwicklung anhand von Daten über Milchproduktion, Verarbeitung, Verbrauch und Außenhandel dar. Preiszeitreihen und kompakte Kommentare runden die Datensammlung ab. Erstmals wurde das Zahlenwerk um verfügbare Daten zum wachsenden Biomilchmarkt ergänzt.

Das ZMB Jahrbuch ist unentbehrlich für alle, die sich mit dem Milchmarkt beschäftigen.

Das Jahrbuch kann bestellt werden unter: http://www.moproweb.de/zmb2016 .